Warum Ihnen ein Blog nicht das bringt, was man Ihnen verspricht

seo strategie und blogWISSEN | Ob Besucher eines Online Shops auf einem Blog landen oder auf einer Bestellseite bedeutet einen gewaltigen Unterschied. Die  Bestellquote ist auf der Produktseite um ein Vielfaches höher. Blog-Themen sollten direkt beim Produkt stehen. In der Praxis eines Online-Shops sieht es oft anders aus. Weil es viel einfacher ist, SEO Ranking auf einem Blog zu erreichen, performen die Blog-Seiten gut, die Bestell-Seiten nicht. Dabei könnten Blog-Themen die Bestell-Seiten vertrauensbildend unterstützen.

Autor: Josef Frick © SEO-Frick.com

Ein Blog bringt Traffic aber kaum Umsatz

Diese Grafik zeigt den Besucherstrom aus der organischen Suchmaschinennutzung. Drei von vier Besuchern landen auf dem Blog. Bei nur einem Viertel der Seitenbesucher gelingt es, das Interesse direkt auf das Produkt zu lenken. Dabei ist die Bestellquote im Beispiel einer Online-Druckerei bei Ranking für die Produktwelt um den Faktor zehn höher.

Ihr Blog zieht diese Seitenbesucher an

Google versteht die Suchintention eines Suchbegriffes. Die Suchintention eines Blog-Besucher ist KNOW oder KNOW SIMPLE. Diese Menschen wollen sich über ein Thema informieren, das irgendwie mit dem Thema Ihres Online Shops zu tun hat. Selbst wenn der Inhalt Ihres Blogs sehr gut ankommt, wird er so gut wie keine Bestellungen auslösen. Überhaupt wäre es zielführender, wenn der Seitenbesucher direkt auf der gefundenen Seite auch Ihre Angebote sehen könnte. Kaum ein Besucher wird nach Nutzung Ihrer Wissens-Information noch durch die Produkte klicken und sich zu einem späteren Bestell-Zeitpunkt an Ihren Shop erinnern.

Für Ihre Produkte interessiert sich diese Zielgruppe

Menschen mit einer konkreten Kaufabsicht wählen Suchbegriffe der Suchintention DO für Bestellen. Wenn Ihre Seitenbesucher auf dem Online Shop noch zusätzlich Infos der Suchintention Know finden, um so besser. Sie erhöhen damit die Glaubwürdigkeit Ihres Angebotes. Auf den Bestellseiten sind Zusatzinfos der Suchintention Know eine wertvolle Ergänzung und entfalten dort ihre optimale Wirkung. Die gleiche Info einem Blog des Online Shops verpufft. Niemand wird zwischen Blog und Kaufprodukt hin und her klicken. Umsatz kommt ausschließlich aus den Bestellseiten. Der SEO Aufwand für eine Bestell-Seite und einem Blog ist in etwa identisch. Der Umsatzeffekt auf der Bestell-Seite ist um ein Vielfaches höher.

Was sagt Google zur Seitenvielfalt?

Google selbst ist von den eigenen Algorithmen abhängig. Logischerweise kam Google zur naheliegenden Erkenntnis, dass es besser ist, eine große Seite zu bauen als mehrere kleine Seiten. Es ist so, dass eine starke Landingpage mit einer ganzen Reihe von Keywords oder Keywordphrasen ranken kann. Erfahrungsgemäß schenkt Google kleinen Seiten mit weniger als 1.000 Worten kaum eine Bedeutung. Eine gut rankende Seite muss dem Leser den Eindruck hinterlassen, dass hier Fachleute am Werk sind, auf dessen Informationen man vertrauen kann.

Blog-Inhalte auf einer Bestellseite erhöhen die Reputation Ihres Online Shops

In der Praxis werden Sie feststellen, dass eine hohe Reputation einer Seite in der Lage ist, alle rankenden Keywords weiter nach vorne zu bringen. Wenn Sie auf einer E-Commerce-Plattform den meisten Content mit allgemeinen Informationen im Blog füllen, haben Sie möglicherweise das Thema Bestellen und Umsatz verfehlt. Im Beispiel oben läuft der organische Besucherstrom auf die Informationsseiten obwohl man eigentlich Umsatz machen möchte.

Welche Argumente für einen Blog sollten Sie in Frage stellen?

  • Wir brauchen Traffic auf dem Shop
  • Wir müssen den Bekanntheitsgrad erhöhen
  • Wir sollten mit einem Blog unser Image verbessern
  • Unsere Social Media-Team verfügt über ausgezeichnete Kontakte zu Influenzern
  • Wir können unsere Bloginhalte in den sozialen Medien wunderbar multiplizieren
  • So erreichen wir am besten spezielle Produktzielgruppen
  • Wir können per Bericht von Kundenprojekten die Bindung an unser Unternehmen festigen
  • Das gehört einfach in einen Blog – das macht jeder so
  • Die Blogsoftware kann unser Marketingteam oder der externe Partner bedienen

Ein starker Blog wird die stärkste Konkurrenz Ihrer Bestellseiten sein

Alle diese Maßnahmen im Rahmen einer SEO Strategie sind schön und nett. Wenn Sie aber nach den Umsätzen aus diesen neuen Besucherkontakten gefragt werden, dann sieht es sehr überschaubar aus. Irgendwann kommt dann die Kehrtwende und Sie werden versuchen, Besucher auf die Bestellseiten zu bekommen, weil diese Leute tatsächlich bestellen. Sie werden feststellen, dass die Blogseite auch mit Keywords ranken, die Sie eigentlich auf den Bestellseiten als Informationsergänzung haben möchten. Diesen Traffic umzulenken, ist extrem schwierig.

Rankingaufbau im Blog oder auf Bestellseiten?

Die Bausteine Content und Wiederkehrende Besucher haben den größten Einfluss auf den nachhalten Aufbau eines organischen Rankings. Sie können selber erkennen, dass beide Bausteine eher auf Bestellseiten vorkommen. Auf einer Blogseite ist der einzelne Besucher (IP-Adresse) eine Eintagsfliege. Erst in Kombination mit einer Bestellmöglichkeit kann diese IP-Adresse zum wiederkehrenden Besucher werden. So ist es nicht verwunderlich, dass Seiten mit Trennung von Blog und Bestellung aktuell verlieren. Weil Amazon, eBay und Decathlon auch in Sachen organisches Google-Ranking ganz oben stehen wollen, finden Sie auf diesen Seiten keinen klassischen Blog. Warum sollten Sie potentielle Domainbesucher im Bestell-Abseits parken?

Wenn der Blog immer noch Trend ist, dann sollten Sie jetzt das Gegenteil tun

Es geht bei Keywords um Plätze auf der ersten Ergebnisseite. Diese Suchergebnisse sind am wertvollsten für einen E-Commerce-Shop, wenn die Besucher direkt beim Produkt landen. Ich stelle die provokante These auf, dass es kaum einen Unterschied macht, ob dieser Seitenbesucher auf dem Blog bei Ihnen landet oder auf dem Blog der Konkurrenz. Der Besucher liest die Info und ist danach wieder weg. Er hat keine Veranlassung bei einem tatsächlichen Produktbedarf wieder zu Ihnen zu kommen. Er wird gar nicht mehr genau wissen, wo er eine hilfreiche Information gelesen hat. Information und Kaufabwicklung sind getrennte Dinge.

Blog-Infos in die Produktseite als Kaufmotivation platzieren

Sie haben nur dann eine Chance, wenn Sie neben der gewünschten Information auch Anreize zum direkten Kauf bieten. Wenn also Ihre Wettbewerber alle ihren Blog pflegen, veröffentlichen Sie am besten die Informationen direkt beim Produkt, auch wenn das Bedienen innerhalb des CMS-Systems schwieriger ist. Als Nebeneffekt steigern Sie die Reputation der Bestellseite und ziehen das Ranking für die Produktbezeichnung nach oben. Natürlich bauen Sie in Ihrem Text die Bestell-Keywords geschickt ein. Der Umsatzeffekt ist durch diese SEO Strategie wesentlich höher als durch eine Veröffentlichung im Blog.

Schauen Sie doch in eine bekannte Branche und erfahren Sie, wie der Kampf um die erste Ergebnisseite läuft: Keywords und die besten Suchbegriffe.

Bevor Sie jetzt in Resignation verfallen, haben wir für Sie ein wirklich erfolgreiches Beispiel für einen starken Blog gefunden. Dieser Beitrag richtet sich tendenziell an SEO Anfänger, aber ziemlich unten finden Sie ein sagenhaftes Beispiel, wie ein Blog durch eine erweiterte Zielgruppenauswahl funktionieren kann.

Freie Kapazitäten packen Sie lieber in die Strukturierung Ihrer Daten als in einen schönen Blog

Bitte erschrecken Sie nicht. Google zieht die Kaufentscheidung Ihrer Produkte im Online Shop an sich. Ihr Shop wird sich mehr und mehr zur Bestellmaschine entwickeln. Das ist nur dann positiv für Sie, wenn Sie Ihre Produkte im neuen Google-Angebot Anzeigen • Einkaufen platzieren. Das neue Google Angebot ist vergleichbar mit MyBusiness. Statt Ihr Unternehmen präsentiert Google dort handelbare Markenprodukte, Produkte ohne Markeneigenschaft und gebrauchte Produkte. Sie finden dazu neueste Information auf unserer Startseite.

Das SEO Ranking Ihres Online Shops richtet sich auf die Platzierung Ihrer Produkte in die Google Rubrik Anzeigen • Einkaufen

Damit Sie in der neuen Google Rubrik Anzeigen • Einkaufen bestens vertreten sind, müssen Sie Google strukturierte Daten anbieten. Nur so können Ihre Produkte automatisiert und kostenlos in der neuen Produktübersicht direkt auf der Google-Such-Seite erscheinen. Potentielle Käufer entscheiden dann direkt bei Google. wo sie kaufen möchten. Ihr Online Shop wickelt nur noch die Bestellung ab. Optimalerweise sind Sie auf der ersten Ergebnisseite in der neuen Google-Rubrik vertreten aber auch im organischen Suchergebnis mit einem zusätzlichen Foto. Das SEO Ranking steht vor neuen Herausforderungen: Google Ranking, Bildermanagement und strukturierte Daten für die Google-Verkaufsrubrik Anzeigen • Einkaufen.

FAQ – Blog im Online Shop

Karriere bei Amazon ist der Titel des Blogs beim Marktführer im Online-Shopping. Sie sollten hinterfragen, warum Amazon seine Infos rund um das Sortiment lieber in den Produktseiten platziert, als in einem ausschweifenden Blog. Amazon setzt noch eins drauf und “versteckt” seinen Blog in einer Subdomain.

Warum ein Blog im Online Shop keine gute Idee ist

Blog-Themen zeigt Google wenn Sie Suchbegriffe mit der Suchintention KNOW oder KNOW SIMPLE verwenden. Sie haben dabei keine Kaufabsicht. Umsatz machen Sie, wenn Sie mit Suchbegriffen der Suchintention DO für Bestellen ranken. Sie sollten mit Priorität Kaufwillige in Ihrem Online Shop ansprechen.

Wie bekomme ich Blog-Infos auf meine Produkt-Seiten?

Konkrete Suchbegriffe für das Bestellen in einen Online Shop ranken dann, wenn Sie einfach Kaufprodukte bei Google eingeben. Ihre Suchintention ist DO für Bestellen. Typische Blog-Infos gehören zur Suchintention KNOW und können bestens die Kaufabsicht verstärken. Platzieren Sie diese Infos direkt auf einer Rubrik- oder Produktseite, nicht in einem Blog.

Wie formuliere ich Blog-Infos am besten?

Verwenden Sie eine aktive Sprache. Sie verwenden dabei den Begriff Sie statt man. Es geht beim Texten immer um den Nutzen oder Vorteil des Lesers. Dabei verwenden Sie am besten Bindewörter, damit die Sätze verständlich aufeinander aufbauen.

Soll ich im Blog für Anfänger oder Profis schreiben?

Google zeigt bevorzugt Suchergebnisse der Suchintention Know Simple. Erst wenn Sie weitersuchen, listet Google detailliertere Suchergebnisse der Suchintention Know. Deshalb sollten Sie beide Zielgruppen ansprechen, gerne auch auf der gleichen Blog-Seite.

Lernen Sie die besten SEO Dienstleister in Deutschland  kennen:

  • Leistungsumfang der SEO Agentur
  • SEO Core Web Vitals-Test Mobile
  • SEO Infogehalt der Homepage
  • Performance Online-Sichtbarkeit
  • Umsatz, Anzahl der Mitarbeiter
  • Welches Cookie-Plugin die SEO Dienstleister verwenden und wie

Anzeigen im E-Commerce verkaufen

Erfahren Sie alles, was aus SEO-Sicht wichtig ist. 

Online Marketing

Wir analysieren für Sie die meistbesuchten Websites in Deutschland

  • Marketing
  • Wettbewerbs-Situation
  • Risikoanalyse
  • SEO Ranking mit Ausblick

BILD | mobile |

Canva Design Tool im Test

Ratgeber – Preisvergleich

Wo Sie die schönsten Produkte günstig bestellen können

Buch Fadenheftung

Kfz-Versicherung günstiger bei Check24, Huk24 und allianzdirect