SEO Check

Mobile Internetnutzung tns infratest

Die mobile Internetnutzung per Smartphone und Tablet steigt. Quelle: TNS Infratest – Grafik: seo-frick.com

WISSEN | Sie können mit den richtigen SEO-Tools fast alles über eine Internetseite erfahren. Selbst eine Reise in die Historie einer Homepage können Sie unternehmen. Wir stellen Ihnen wichtige SEO-Tools vor, auf die wir nie wieder verzichten wollen. Wenn man für eine Internetseite eine SEO Strategie erstellen will, sollte man über die Wettbewerber optimalerweise mehr wissen, als die Firma selber. Machen Sie den SEO Check und lernen Sie die Stärken und Schwächen einer Website kennen, gerne auch über die eigene Seite, wenn Sie die haben. Doch wir gehen weiter: Erstellen Sie ein Profiling einer Website. Dazu benötigen Sie statistische Zahlen, Ihre Augen und Ihren Verstand.

Autor: Josef Frick © SEO-Frick.com

SEO Check – erfahren Sie alles über eine Internetseite

2018 nutzen erstmals mehr Menschen in Deutschland das Internet mobil als mit einem Desktop-Gerät (Quelle: TNS Infratest). 2020 lag der Anteil der mobilen Internetnutzer in Deutschland bei 80 % (Quelle: Initiative D21). In Europa lag der Anteil mobiler Endgeräte mit Tablet an allen Seitenaufrufen im Jahr 2020 bei knapp 56 %, in Südamerika, Afrika und Asien bei deutlich über 60 % (Quelle: statcounter.com).

Wo kommen die Daten zur Internetnutzung eigentlich her? Wie zuverlässig ist der SEO Check wirklich? Es gibt vier Möglichkeiten der Datenerhebung:

Es gibt nicht nur Google Analytics. SEO heißt Differenzierung. Und Neuland.

SEO Check: Die Befragung

Marktforschungsunternehmen befragen die Bevölkerung nach statistischen Auswahlmethoden. Ist die Stichprobe groß genug, sind die ermittelten Ergebnisse sehr zuverlässig. Eine ergiebige Quelle in Deutschland ist Statista. Tipp: Statista übernimmt überwiegend Daten von externen Quellen. Bei den Charts steht die Quelle. Schauen Sie gern mal beim Original nach. 

SEO Check: Coockies auf den Internetseiten

Als man Coockies noch nicht abwählen konnte, brachten die Auswertung der Browserdaten der Seitenbesucher sehr gute Ergebnisse. Nachdem geschätzt 40 Prozent der Internetnutzer Coockies ablehnen, ist die Zielgruppe der restlichen Nutzer nicht repräsentativ für die Grundgesamtheit. Die Ergebnisse können stimmen müssen aber nicht. Details erfahren Sie auf unsere Wissens-Seite Google Analytics weglassen?

SEO Check: Auswertung der Logdaten der Server

Auf den ersten Blick sollte die Auswertung der Logdaten der Server sehr gute Ergebnisse bringen. In der Praxis bringen Log-Daten lückenhafte Ergebnisse. Der Browser eines Seitenbesuchers kann eine Seite in den Cash nehmen. Beim zweiten Seitenbesuch bekommt der Server dies gar nicht mit. Ebenso ist es, wenn aus Performancegründen immer mehr CDN-Dienste genutzt werden. CDN-Server cashen Seitenbestandteile auf nahe beim User liegenden Servern. Wenn also der Server in den USA liegt, die Anfrage kommt aus Deutschland und die Seite ist zufällig im Cash eines CDN-Servers, dringt die Anfrage gar nicht bis in die USA vor. Der Server bekommt den Besuch gar nicht mit. Die gelieferten Ergebnisse sind also doch sehr lückenhaft.

Alles über Provider und Co erfahren Sie bei MYIP

Die Logdaten eines Servers sind eigentlich nur zur technischen Fehleranalye vorgesehen oder zur Aufdeckung von Servermissbrauch. Es kommt hinzu, dass fast alle Nutzer von Standard-Website-Software gar keinen Zugriff auf die Serverlogdaten haben. Alles, was über die Server dieser Welt zu erfahren gibt, erfahren auf MYIP. Einige Infos sind gratis, einige kosten mehrere Tausend US-Dollar. Kostenlos erfahren Sie, dass unter den Top-10 Hosting-Companies auch zwei Anbieter mit Serverstandort in Deutschland vertreten sind: Hetzner und 1&1 Ionos.

SEO Check: Auswertung der Botlogs

Jetzt wird es wirklich spannend. Wir gehen davon aus, dass Google und Co. ihre ganze Webintelligenz dem Webcrawlern mit auf dem Weg geben. Diese Spider durchkämmen die Internetseiten nicht im Zufallsprinzip, sondern höchst zielgerichtet. Sie wollen ja Veränderungen ihren Auftraggebern mitteilen. Ziel von Google ist es, das Ranking von guten Seiten zu verbessern. Also wird Google seine Späher Werkzeuge in die Hand geben, diese Seiten zu erkennen um die frohe Botschaft zu verkünden.

Ryte kennt sich mit Botlogs aus

Die Idee ist nun, die Botlogs beispielsweise von Google bei der Recherchearbeit auf der eigenen Homepage zu verfolgen und zu lernen, worauf die Dinger anspringen. Der SEO-Check zur Internetnutzung durch die Analyse der Botlogs halten wir für sehr zielführend. Der Internetnutzer wird von dieser SEO-Arbeit datenschutztechnisch nicht tangiert. Ryte.com kümmert sich um das Thema und bietet einen kostenpflichtigen Dienst an. Hinweis: Man kann Botlogs nur auf dem eigenen Server beobachten, nicht auf Wettbewerbsseiten.

Fazit: SEO Check Internetnutzung: Die Auswertung der Userdaten und der Serverdaten ist lückenhaft. Wir empfehlen, sich im Zweifel doch lieber auf eine gut gemachte repräsentative Umfrage zu verlassen.

Ein Blick in die Details neuester Zahlen zeigt, dass sich der Trend aus 2018 nicht verfestigt hat. Bitte behalten Sie im Hinterkopf, dass die Zahlen aus 2018 repräsentative Befragungen waren, die neuesten Zahlen aber Auswertungen über Coockies auf Internetservern, also streng genommen nicht repräsentativ.

Bei den Online Shops läuft der Trend Richtung Smartphone

Ist Mobile wirklich auf dem Vormarsch? Im Zweifel vertrauen wir lieber Google. Mobile wird stärker.

Nach Statcounter.com bleibt Desktop in den letzten 13 Monaten dominant. Zum Jahresende 2020 und 2021 hin  bevorzugen die Internetnutzer doch lieber ein Desktopgerät. Nach unserer Einschätzung handelt es sich aber nicht um den Nutzerwunsch, sondern liegt an der unvermindert schlechter Mobilperformance der Internetseiten. Andererseits nutzen immer mehr Menschen Smart-TV-Geräte, um auch im Internet zu surfen. Die Statistiken von Google und Sistrix liefern zur Smart-TV-Nutzung keine separate Kategorie.

Ihr Online Shop muss auf dem Smartphone und auf dem Riesen-TV gut aussehen

Wir haben die Situation, dass Internetnutzer lieber mobil surfen wollen, da zeitlich und räumlich unabhängig. Andererseits entdecken Menschen per Smart-TV die Vorzüge von Riesenbildschirmen. Google propagiert schon seit langem den Slogan Mobile First. Der SEO Check wird also sehr auf die mobile Kompetenz achten. Vor allem muss ein mobiler Internetauftritt schnell sein, auch bei einem 4G Netz. Lädt die Seite zu langsam, brechen die User ab. Warten geht auf keinen Fall. Dass Google eine schnellere Seite belohnt, ist nicht der Punkt. Es geht um die User Experience. Die stellt sich nur dann ein, wenn die mobile Nutzung einer Internetseite schnell und einfach funktioniert. Ein moderner Internetauftritt muss also Mobile, Desktop und Smart-TV können. Eine Vernachlässigung von Mobile geht nicht.

SEO Check: Mobile First bei den SEO Agenturen

Nun kann man eine Internetseite grundlegend für Mobile First neu aufbauen. Doch das ist ein Gewaltakt. Es gibt aber Tricks, zumindest bei der wichtigen Titelseite die Mobile First Anforderungen zu schaffen. Jetzt kommen Ihre Augen ins Spiel. Wem trauen Sie eine Mobile First Titelseite am ehesten zu? Checken Sie doch einfach wie das die SEO Agenturen machen. Wir schauen uns eine Sammlung von Startseiten an, die den Google Speedtest für Mobile gut bestanden haben. Schauen Sie sich die Titelseiten an und prüfen Sie, welche Gemeinsamkeiten Sie sehen.

Alle SEO Agenturen verzichten auf durchlaufende Banner. Warum? Weil Bilder und Banner am meisten Datentraffic verursachen. Bei der mobilen Seitennutzung muss der Datenverbrauch extrem gering gehalten werden. Beispiele 1 bis 3 verzichten deshalb bei der Titelseite komplett auf Fotos. Die SEO Agenturen 4 bis 7 verwenden Bilder bzw. Grafiken mit wenig Pixelbedarf. Die anderen SEO Agenturen halten die Fotos klein. Sie verwenden glatte Flächen ohne Struktur, auch das spart Dateninformation. Ein unscharfen Hintergrundbild braucht weniger Daten als eine scharfe Detail-Struktur. Die Bilder sind gut komprimiert. Sie können Ihre Fotos bei iloveimg.com/de online kostenlos komprimieren lassen. Der SEO Check Titelseite von Mobilseiten mit guter Performance zeigt, was für die Performance einer Seite gut und schlecht ist.

Wenn Ihr Online Shop schlecht gecodet ist, sparen Sie mit Fotos auf der Startseite

Die Titelseite ähneln Anzeigen in Zeitschriften, also Bild, Überschrift und Brand, wobei die Bilder im Gegensatz bei Zeitschriften keine Eycatcher sind. Wer super schöne, große und aufmerksamkeitsstarke Fotos verwendet, wird den Google Speedtest schwer schaffen. Option: Wenn die Seite mit den neuen AMP-Code programmiert wird, werden Fotos und Inhalte außerhalb des Startbildschirms erst nach dem Laden des ersten Bildschirminhalts geladen. Unsere Seite ist in diesem AMP-Modus programmiert. Wir können also so viele Fotos und Grafiken im unteren Bereich verwenden wie wir wollen, ohne die Ladezeit des ersten Seiteninhalts zu belasten.

SEO Check Seitenzahl: Wie viele Seiten hat eine Homepage in etwa?

site:zalando.de ist eine Möglichkeit, Google nach der aktuellen Zahl von Seiten einer Homepage zu fragen. Google bringt dieses Ergebnis: Ungefähr 4.870.000 Ergebnisse (0,41 Sekunden).

  • site:toom.de Ungefähr 141.000 Ergebnisse (0,32 Sekunden)
  • site:spd.de Ungefähr 17.900 Ergebnisse (0,28 Sekunden)
  • site:cdu.de Ungefähr 8.710 Ergebnisse (0,31 Sekunden)
  • site:fdp.de Ungefähr 5.650 Ergebnisse (0,31 Sekunden)
  • site:gruene.de Ungefähr 2.120 Ergebnisse (0,31 Sekunden)

In der Praxis sind es etwas weniger Seiten, als angezeigt werden. Werden von einer Ihnen bekannten Domain extrem viele Seiten angezeigt, liegt ein Datenbankfehler vor. Die Ergebnisse oben dienen der Vergleichbarkeit. Seiten mit unleserlichen URLs gehören nicht in die Google-Indexierung. Wenn doch, wird Google diese Seite als Spam einstufen und sehr schlecht bewerten.

SEO Check: Technik und Inhalt einer Website

SEO Quake ist eine kostenlose Erweiterung für Ihren Browser. Mit diesem SEO Tool können Sie jede Menge SEO Infos bezüglich Technik und Inhalt einer Seite abrufen. Nehmen wir als Beispiel unsere Seite für SEO Anfänger.

Mit dem Reiter Seiteninfo erfahren Sie, dass diese Seite mit 8.017 Wörtern extrem groß ist. Üblicherweise hat eine Seite bis zu 1.000 Worte. Eine Amazon-Seite hat wegen der vielen Produkte, Werbung und Bewertungen etwa 2.000 bis 2.500 Worte. Wir wollen zeigen, dass auch eine Mega-Seite sehr schnell laden kann. Details zu den Einstellungen  von SEO-Quake finden Sie unserer Seite SEO Ranking selbst verbessern.

SEO Check zum Einstieg kostenlos selbst gemacht

Mit dem Reiter Diagnose kommen Sie zu einem Seiten-SEO-Audit. Innerhalb von wenigen Sekunden laufen 15 verschiedene SEO-Audits. Rechts außen finden Sie beim Reiter Tipps Informationen, was die einzelnen SEO Audits bedeuten. Zwei Punkte analysiert die Software im Beispiel unserer SEO Anfänger Seite falsch: 19 Bilder ohne ALT (stimmt nicht). Es sieht so aus, als ob es von dieser Seite keine AMP-Version gibt. Früher wurde relativ mühsam neben der Desktop-Version für Mobile eine schnelle AMP-Version bereit gestellt. In unserem Fall gibt es nur eine Version für Desktop und Mobile, die sowohl Desktop, auf dem Tablet und auf dem Smartphone im AMP-Modus läuft. Das kennt die Software noch nicht. Sie können mit SEO Quake viele Basisinfos lernen. Der SEO Check Technik und Inhalt ist einfach durchzuführen.

SEO-Check: Quellcode 

Es empfiehlt sich, den Quellcode einer Internetseite von der ersten Seite aus zu untersuchen. Mit der rechten Maustaste öffnen Sie das Auswahlmenü. Wählen Sie Seitenquelltext anzeigen. Im Falle seo-frick.com erscheint nun über 400 Zeilen Code. Mit Strg. F können Sie Suchbegriffe im Quellcode finden. Wegen der vielen Zeiten dauert das etwas. Geben Sie amp ein, dann finden Sie über 600 Einträge. Die Seite ist also tatsächlich im AMP Modus programmiert. Geben Sie wordpress ein, dann haben Sie die Bestätigung, das fast wie die Hälfte aller Websites auch diese Seite mit WordPress erstellt wurde. Geben Sie Theme ein, finden Sie raus, dass das Theme JNews verwendet wurde. Geben Sie Google ein, stellen Sie fest, dass für Google Analytics die Tracking ID fehlt, also nicht aktiv ist. Geben Sie Pixel ein, stellen Sie fest, dass AMP-Analytics nicht aktiv ist. Innerhalb von ein paar Minuten haben Sie den SEO-Check Quellcode abgeschlossen.

SEO-Check Serverstandort Provider und Hoster

Vorbereitend zum SEO-Check Ladezeit einer Website sollten Sie rausbekommen, wo eigentlich der Domainserver steht, wer Provider ist und wer Hoster. Weiter ist es für die Performance einer Seite wesentlich, ob auf einer IPv4 des Server auch andere Domains liegen. Auf der Seite der SEO Anbieter finden Sie Basisinfos und Leistungsbewertungen. Sie können aber auch weiter in die Details klicken und erfahren, wer die Domain hostet und wo der Server steht. Mit etwas Ausdauer werden Sie immer wieder auf gleiche Namen stoßen und können für sich entscheiden, ob dieser Domain-Partner auch für Sie in Frage kommen könnte. Auf der Seite der E-Commerce Shopanbieter haben Sie ebenfalls Möglichkeiten, zu recherchieren.

Wer hostet wo erfahren Sie hier

Sie können für jeden Domain-Server weltweit detaillierte Informationen selber recherchieren und zwar auf myip.ms. Diese Seite ist nicht schön, aber höchst informativ. Sie können je 24 Stunden etwa zehn Domains kostenlos untersuchen.

seo-frick.com hat die IP-Adresse 192.0.78.187. Hoster ist Automattic, Inc., der Mutterkonzern von WordPress. Wenn Sie auf seo-frick.com gehen, fordern Sie mal schnell Daten aus San Francisco an. Wäre der Server in Deutschland, wären die Übertragungswege noch schneller. Aber: Sie erinnern sich, dass die Seite im AMP-Modus von Google programmiert wurde. Google und WordPress über Jetpack betreiben CDN-Dienste. Diese platzieren oft benutzte Daten einer Seite an den Internetknotenpunkten, also so nahe wie möglich bei Ihnen. Details warum wir bei Automattic hosten, weiter unten bei Speed-Check. Wenn Sie die Daten oben im Screenshot von MYIP kritisch anschauen, stellen Sie eine Ungereimheit fest. SEO-Frick.com ist eine neue Domain, aber Whois Record Created ist aus 2012 und Whois Record Updated ist aus 2019. Wie kann das sein?

Trotz Hosting in den USA blitzschnell in Deutschland

Die Lösung finden Sie, wenn Sie selbst auf die Myip-Seite gehen. Unten erfahren Sie, dass insgesamt 336 Domains die IPv4-Adresse des Servers nutzen. Das ist speed-technisch nicht perfekt, da die Mitbewohner für ordentlich Traffic sorgen können und die Leistungswerte der eigenen Domain dadurch schwanken können. Wir nutzen also eine IP-Adresse von Automattic, die schon lange besteht und von wechselnden Domains mitgenutzt wird. Der SEO Check Server ist etwas technisch auf den ersten Blick, aber durchaus interessant.

SEO-Check – Ladezeit einer Website messen und Details zur Optimierung verstehen

Google stellt eine offizielle Seite zur Verfügung, um die Geschwindigkeitsdaten einer Seite zu messen Es ist schon so, dass selbst nicht jeder Web-Entwickler auf Anhieb durchsteigen kann, was die einzelnen Punkte denn so bedeuten und was man wirklich besser machen kann.

Sie haben hier zwei Wege, Licht in das Dunkel zu bringen.

  1. Auf unserer SEO Anfängerseite erklären wir in normaler Sprache am Beispiel von Zalando, was die Punkte bedeuten und vor allem, was Zalando besser machen könnte.
  2. Hier erklären wir am Beispiel unserer SEO Anfängerseitewelche Hinweise Google gibt und was diese konkret bedeuten.

Fast alle starken SEO Seiten haben kurze Ladezeiten

Beim Google Speedtest wird unter Felddaten und dem eigenen Test unterschieden. Wenn also viele Google-Chrome-User auf verschiedene Seiten einer Homepage gehen, zeigt Ihnen Google die Leistungswerte der letzten vier Wochen als Leistungsdurchschnitt. Unsere Seite ist neu, darum gibt es keine Felddaten. Scrollen Sie weiter nach unten, finden Sie die Leistungsdaten aus der gerade getesteten Geschwindigkeit. Das ist jetzt einigermaßen aussagekräftig, aber nicht repräsentativ. SEO-Frick.com nutzt CDN-Dienste. Wird eine Seite ein zweites Mal angefordert, verteilt das CDN Delivery-Network Seitenteile an die Internetknoten und die Ladezeiten verbessern sich.

Google entwickelt seinen Speedtest immer weiter

Der Scoreindex mit 89 von 100 Punkten ist angesichts der Riesenseite sehr ordentlich. Übrigens ändert sich die Optik des Google Speedtest laufend, weil das Tool ständig weiter entwickelt wird. Würde die Seite in Deutschland liegen, wären die Werte für First Contentful Paint und Largest Contentful Paint ebenfalls im grünen Bereich. Warum hosten wir bei Automattic in den USA? Die AMP-Datentechnik für Mobile und Desktop ist sehr neu. Es ist wichtig, dass Updates und AMP-Dienste perfekt aufeinander abgestimmt sind. Das ist der Grund, dass wir minimale Leistungswerteinbußen in Kauf nehmen, dafür uns darauf verlassen können, dass Code, Page Builder und Plugins optimal aufeinander abgestimmt sind.

AMP-Seiten dürften die Schnellsten sein

Der SEO Check Speed von Google empfiehlt konkrete AMP-Optimierungen. Das kommt daher, weil Google AMP-Lösungen von WordPress unterstützt hat. Wir haben uns aber für JNews entschieden. Dieser Hersteller hat ein eigenes AMP entwickelt, dass bestens funktioniert, während die WordPress-Lösung zickt. Ein großer Speed-Schub wäre, wenn die GoogleFonts direkt auf dem Server unserer Seitensoftware liegt. Ein externes Laden ist immer mit Zeitverlust verbunden. Das lässt JNews aber nicht zu. Unterm Strich ist die aktuelle Lösung bestens für unsere Zwecke geeignet mit Luft nach oben.

Google testet, wie lange die riesige Seite in einem 3G-Netz laden würde und kommt auf gut fünf Sekunden.

Der Speed-Test liefert weitere Hinweise, die aber im Praxistest keine Verbesserung der Ladezeiten gebracht haben, sondern deutliche Verschlechterungen. Die Erfahrungen mit AMP-Seiten, die sowohl Desktop und Mobile aus einer Datei ausliefern, sind noch nicht überall auf dem aktuellen Stand. Die eigene Konfiguration brachte das bessere Ergebnis, also der parallele Betrieb von zwei CDN-Diensten, die beim Automattic-Hosting ohne Aufpreis dabei sind. Schön zu sehen, dass die Google-Analysten auch noch nicht alles wissen und in dem Fall daneben liegen.

SEO-Check: Suchmaschinen – das Maximum an Transparenz und Analyse zählt

Jeder, der professionell das SEO-Ranking verbessern möchte, braucht ein Analyse-Tool. Schließlich muss man wissen, welche Keyword Internetnutzer verwenden. Dabei möchte man nicht nur die Zahl der Suchenden im Jahresverlauf kennenlernen, sondern diese Fragen beantwortet haben: Wie stark ist der Wettbewerb für das Keyword, wie ist die Suchintention (Bestellen oder Wissen), wer rankt mit welcher Seite, welche ähnliche Keywords sind interessant, welche Fragen stellen die User? Zum Keyword-Profil gehört auch die Frage, ob es auch in den Nachbarländern verwendet wird oder ob die Suchenden mehr mobil der per Desktop suchen.

Stellen Sie beim SEO Check bitte unangenehme Fragen

Und überhaupt: Woher will das Analysetool das eigentlich alles wissen? Wird selber recherchiert oder nutzt man Drittquellen? Wie viele Keywords hat man auf dem Schirm? In welchen Ländern ist man aktiv? Bietet man weitere Dienste bezüglich Amazon, Social oder Verlinkungen? Kann man wirklich alle Wettbewerber checken? Und sehr wichtig: Werden die Suchergebnisse von Wettbewerbern in Euro-Werte umgerechnet? Das ist wesentlich, weil Suchbegriffe einen Wert pro Klick zwischen 0,10 und 18,- € haben können. Und wie viele Tage hinken die Rankings in den Statistiken dem realen Geschehen in den Suchergebnissen hinterher?

Wir arbeiten mit dem SEO-Analyse-Tool von Sistrix. Es ist dabei nicht wesentlich, ob man selber etwas von SEO-Optimierung versteht (das ist nicht die Stärke von Sistrix), sondern dass verlässliche Daten geliefert werden. Wir haben den Eindruck, dass tatsächlich das Maximum an Transparenz und Analyse geliefert wird und das aus eigenen Quellen.

Der SEO Check Suchmaschinen gibt es nicht umsonst.

SEO Check: Decathlon

Quelle: Searchmetrics | Grafik: seo-frick.com
Sistrix zeigt den Rankingverlauf von Decathlon in den letzten fünf Jahren. Seit Oktober 2018 steigt die Online-Sichtbarkeit. Erst im Oktober 2021 fällt die Sichtbarkeit deutlich ab. Wir schauen nach Hinweisen.

Die Decathlon-Website hat sich fast drei Jahre lang super entwickelt. Die Strategie neben dem stationärem Handel auch das Online-Geschäft in die eigene Hand zu nehmen, wurde professionell umgesetzt. Sistrix-Wettbewerber Searchmetrics hat seine E-Commerce-Marktanalyse für Deutschland vorgelegt. Danach ist Decathlon die Nummer zwei in der Sport-Kategorie Athletik, Fitness und Outdoor.

Der Schlüssel für die Performance der Decathlon-Seite heißt Content. Man hat verstanden, dass die Kunden nicht nur schnell und günstig bestellen wollen, sondern dass 27 % der Suchanfragen eine Informationsintension haben (Quelle: Searchmetrix). Bereits vor der Studie haben wir darauf hingewiesen, dass die Marktführer im E-Commerce aufgrund des Alters der Homepage strukturelle Schwächen haben und durchaus angreifbar sind.

Wir spekulieren darüber, warum Decathlon nach drei Jahren Aufstieg jetzt zurückfällt

Die Decathlon-Website wird von Incapsula Inc. gehostet und zwar in den Niederlanden. Auf dem Server sind noch die Länderversionen von UK, Be, Se und Hu. Der Standort scheint ok zu sein. Aber: Auf der IP von Decathlon waren vorher zwölf andere Domains auch ein großer Name. Nach Stichproben hosten diese Domains jetzt in den USA bei einem anderen Provider. Die letzte Modifikation der Decathlon-Domain beim aktuellen Provider war der 31.08.2021, also zu einem Zeitpunkt, als die Entwicklung in die falsche Richtung drehte. Spekulation: könnte ein Umzug gewesen sein auf die jetzt freie Domain. Die IT-Gemeinde wird jetzt sagen: Das muss ja nichts heißen. Muss nicht, kann. Tipp: Wenn Sie mit Ihren Domain zu einem anderen Provider umziehen, machen Sie unbedingt eine SEO-Check der neuen IP-Adresse. Eine Rückfrage bei den Nutzern der frei gewordenen IPv4-Adresse wäre hilfreich.

Der Core Web Vitals Test von Decathlon wird nicht bestanden und zwar deutlich. Man erreicht nur 26 von 100 Punkten. Vier von sechs Testwerte sind tief rot. Wir haben diese Website schon früher gecheckt und fanden wesentlich bessere Werte vor. Doch was ist da passiert? Auch ohne in die Detailanalyse von des Google Pagespeed in die Details reinzugehen, reicht das Scrollen an zwei stellen:

  1. Wahl der Partner über die Coockieauswahl beim Start der Seite: ABTasty, Awin, Comeco, Connexity, Deutsche Post, Dynamic Yield, Ebay Commerce, Excentos, Facebook, Fit Analytics, Google Ads, Google Analytics, Hurra, Lucky Orange, mPulse, Pinterest, Speed Kit, Usabiliy, Ysance Personalization.
  2. Liste der Software von Partner, die bei jedem ersten Start der Seite geladen werden. Also ob der Seitenbesucher jetzt die Partner akzeptiert oder nicht, wird die komplette Ladung auch im inaktiven Zustand geladen. Die Hauptregel beim Google Speedtest ist, dass man nur Dinge lädt, die für die Darstellung der Startseite benötigt wird. Offensichtlich übertreibt hier Decathlon gewaltig und würgt die Performance der Seit ab. Man muss keine feste Verbindung zu Facebook beim Start einer Seite haben. Es reicht, wenn ein die Verbindung aktiviert wird, wenn ein User draufklickt.

Wir machen den SEO Check bei zwei Details und werden schon fündig. Da braucht man gar nicht weitermachen. Oder doch?

SEO Check; Historie einer Internetseite

In Sachen Decathlon sind wir jetzt neugierig geworden. Die Frage ist nun, ob sich das Design der Seite in der letzten Zeit wesentlich verändert hat. Dann könnte man darauf schließen, dass der Sporthändler eine völlig neue Strategie fährt, die möglicherweise Optimierungsbedarf hat.

Wir schauen uns mal die Seite vom 28. Dezember 2019 an, als die Performance noch passte. Wie soll das funktionieren? Besuchen Sie einfach die Wayback-Machine. Dort können Sie die Historie der Decathlon-Website verfolgen. Wir haben uns für die Version vom 28.12.19 entschieden.

Der erste Eintrag in der Wayback Machine ist vom 04. Januar 2000. Wenn Sie allerdings eine sehr alte Version sehen wollen, brauchen Sie einen alten funktionierenden Rechner, der noch die alten Broser geladen hat. Der Check der Version von Ende 2019 zeigt, dass tatsächlich das Design wesentlich anders aussieht. Früher war die Startseite kleiner mit weniger Bilder und besserer Ladezeit. Nun ist das Design moderner, aber die Seitentechnik ist noch von gestern. Fazit: SEO Check Historie: Verdacht bestätigt.

SEO Check: Suchbegriff

Wir checken den Suchbegriff Laufschuhe Herren. Sistrix listet im Monatsschnitt 26.700 Suchanfragen pro Monat. 73 % recherchieren diesen Suchbegriff mobil. Die Suchintention ist bei etwa 90 % der Suchenden Do, also bestellen, etwa 10 % die Suchintention Know, also Information. Decathlon rankt auf Platz 9 und zwar mit dieser URL: decathlon.de/browse/c0-herren/c1-sportschuhe-herren/c2-laufschuhe/_/N-sp5fgc.

Wir sehen bereits jetzt zwei Schwächen bei SEO Check Suchbegriff:

  1. Wenn 73 % der Suchenden das Smartphone nutzen, dann muss die mobile Suche sehr gut performen. Der mobile Speedindex liegt aber im roten Bereich.
  2. Eine perfekte URL wäre: decathlon.de/herren-laufschuhe und nicht die unglücklich formulierte URL im Suchergebnis

Schaut man sich die gefundene Seite an, dann listet Decathlon auf dieser Landingpage 340 Produkte, aber so gut wie keine Information. Content ist aber Google und den Lesern sehr wichtig. Wie bei Amazon fehlt auf der Landingpage Decathlon für Laufschuhe Herren der wichtigste Rankingfaktor, der Content. Dann kommt hinzu, dass Google in der Zeit der Rankingrückgangs bei Decathlon ein SPAM-Update gefahren hat. Google wünscht sich einen einzigartigen Content. Dann ist es nicht gut, wenn man verschiedene sehr ähnliche Seiten bereit stellt wie diese: decathlon.de/browse/c0-herren/c1-sportschuhe-herren/_/N-1xl3uoa. Man wollte wohl für beide Suchbegriffe Laufschuhe Herren und Sportschuhe Herren eine Landingpage bereitstellen. Aber: Diese Landingpages müssen sich sowohl in der URL aus auch im Content wesentlich unterscheiden.

Für diese Erkenntnis, braucht man nicht jedes erdenkliche Analysetool das die erforderliche Seitenperformance drosselt, sondern wie ganz oben beschrieben, die Augen und den Verstand.

SEO Check und strukturierte Daten bei einem Online Shop

Die Kaufentscheidung für ein Produkt aus Ihrem Online-Shop fällt immer mehr auf der Google-Such-Seite. Ihr Online-Shop wird reduziert auf eine reine Bestellfunktion. Google reißt das Shopping, den Stellenmarkt, den Reisemarkt und alles an sich. Google hat kein Interesse, dass die Suchmaschine nur an Vergleichsportale und Amazon weiterleitet. Diese Listung übernimmt jetzt Google selber. In diesem Spiel kann mitmischen, wer strukturierte Daten kann.

Ihr Kunde entscheidet bereits bei Google, was und wo er kaufen wird

Dass Google direkt in der Google-Suche Stellenangebote, Übernachtungsvorschläge und Flüge zeigt, ist Ihnen bekannt. Google erweitert aktuell seinen Service und zeigt kostenlos direkt auf der Suchseite die Einblendung Anzeigen – Einkaufen. Wenn keine passenden Display-Anzeigen oder Ads verfügbar sind, bildet der Google-Algorithmus völlig automatisiert ein Einkaufsangebot aus den Daten Ihres Online Shops. Die einzige Voraussetzung ist, dass Ihr Online Shop sein Angebot über strukturierte Daten bereit hält, die Google einfach und fehlerlos auslesen und an anderer Stelle veröffentlichen kann.

Für das Neukundengeschäft sollten Sie Google einspannen. Ob und wie es geht, sagt Ihnen der SEO Check.

Die Suchmaschinenoptimierung für einen Online-Shop setzt bei der Google-Suche an. Es reicht nicht, wenn Sie bei den organischen Suchtreffern weit vorne landen. Sie müssen in das neue Google-Angebot Anzeigen – Einkaufen aufgenommen werden. Dort findet der Google-User mit der Suchintention DO für Bestellen, alle relevanten Informationen für eine Bestellung. Aus verschiedenen Shops zieht Google seine Informationen, wahrscheinlich nicht von Amazon. Der Schlüssel für Ihre Präsenz in Anzeigen – Einkaufen sind Ihre strukturierten Daten im Online Shop.

Der SEO Check zeigt, ob und wie Sie Ihren Online Shop für die Google-Rubrik Anzeigen – Einkaufen fit machen

Diese Angaben erwartet Google von Ihnen in strukturierter Form

  • Ihre komplette Produktbezeichnung
  • Das Produktbild – nicht freigestellt – sondern nach den Google Richtlinien
  • Ihre umfangreichen Produktdetails als Liste
  • Nur wenn Sie gute Rezensionen haben sollten Sie diese strukturieren
  • Ihr Verkaufspreis
  • Das Branding Ihres Online Shops ist wichtig
  • Ihre Produkt-Kurzbeschreitung
  • Google listet fast immer Ihre Versandkonditionen
  • Ihre Umfangreiche, verständliche und einzigartige Produktbeschreibung ist gefragt

Google ist großzügig bei der Definition von strukturierten Daten

Unsere Test haben gezeigt, dass Sie Google Ihr Angebot automatisiert verarbeitet, auch wenn Ihre strukturierten Daten nicht mit den idealen Google-Empfehlungen übereinstimmen. Google mischt die Infos aus verschiedenen Quellen zusammen. Der Kunde wird immer mehr direkt bei Google filtern oder sogar den Kauf entscheiden. Der Klick auf Ihren Shop ist dann nur noch Formsache. Entschieden hat sich Ihr Kunde bereits vorher direkt bei Google. Beim SEO Check geht es deshalb darum, wie Sie von Google verstanden werden und dass Google Ihre Daten ausliest und bei Anzeigen – Einkaufen anzeigt.

Wenn Sie den SEO-Check nicht bestehen, holt Google Ihre Daten von den Marktplätzen und Sie bezahlen Provision

Die Marktplätze sind die großen Meister in Sachen strukturierte Daten. Wenn Sie über Marktplätze verkaufen, sind Ihre Daten überwiegend google-konform aufbereitet. Blöd ist nur, wenn Google Ihre Daten nicht aus Ihrem Shop zieht, sondern aus einem Marktplatz. Im Falle einer Bestellung bezahlen Sie völlig überflüssigerweise Provision. Es loht sich also, im eigenen Shop eine google-freundliche Struktur aufzubauen. Unser SEO Check hilft Ihnen, dass Google Ihre Produktinformationen aus Ihrem Online Shop holt und nicht von einem Marktplatz mit Ihren Produkten.

FAQ – SEO Check

Was ist neu beim SEO Check?

Neu ist, dass Google Ihre Daten aus dem Online Shop lückenlos auslesen kann. Das gelingt über strukturierte Daten. Schaffen Sie diese Hürde, kann Google Ihre Angebote in die neue Rubrik Anzeigen – Einkaufen aufnehmen. Dort erscheinen auch kostenlose Einträge.

Wie kann ich per SEO Check kostenlos bei Google verkaufen?

Weil Google Flüge in der Google-Suche anzeigt, folgen jetzt Shopping-Ergebnisse. Dafür führt Google die Rubrik Anzeigen – Einkaufen ein. Ein SEO Check hilft, dass Google Ihren Shop ausliest und in der neuen Verkaufsrubrik kostenlos listet.

Wie bringe ich mein Shopping Angebot kostenlos in Google?

Google zeigt in der neuen Rubrik Anzeigen – Einkaufen umfassende Shopping-Angebote. Sie können gelistet werden, wenn Ihr Online Shop strukturierte Daten kann. Ein SEO Check hilft Ihnen, dass direkt Ihr Shop-Angebot gelistet wird und nicht Ihre Anzeigen in Marktplätzen für die Sie Provision bezahlen müssen.

Lernen Sie die besten SEO Dienstleister in Deutschland  kennen:

  • Leistungsumfang der SEO Agentur
  • SEO Core Web Vitals-Test Mobile
  • SEO Infogehalt der Homepage
  • Performance Online-Sichtbarkeit
  • Umsatz, Anzahl der Mitarbeiter
  • Welches Cookie-Plugin die SEO Dienstleister verwenden und wie

Anzeigen im E-Commerce verkaufen

Erfahren Sie alles, was aus SEO-Sicht wichtig ist. 

Online Marketing

Wir analysieren für Sie die meistbesuchten Websites in Deutschland

  • Marketing
  • Wettbewerbs-Situation
  • Risikoanalyse
  • SEO Ranking mit Ausblick

BILD | mobile |

Canva Design Tool im Test

Ratgeber – Preisvergleich

Wo Sie die schönsten Produkte günstig bestellen können

Buch Fadenheftung

Kfz-Versicherung günstiger bei Check24, Huk24 und allianzdirect